Ausbildung

 
Grundausbildung
Lehre im Gerüstbau

Wie könnten all die Arbeiten an Fassaden und Dächern ohne ein geeignetes Gerüst ausgeführt werden? Gerüstmonteure übernehmen die herausfordernde Aufgabe, nicht nur ein sicheres, sondern auch ein genau auf die Arbeiten abgestimmtes Gerüst aufzubauen.

 

Äusserst anspruchsvoll ist zum Beispiel das Erstellen von Traggerüsten, die für den Brückenbau und andere Kunstbauten unentbehrlich sind. Hier werden statische Vorgaben in luftiger Höhe umgesetzt. Zum verantwortungsvollen Tätigkeitsfeld gehören ausserdem Bauaufzüge für Personen und Material sowie provisorische Notdächer, Passerellen und Bühnenaufbauten.

Bildungsplan

Der Bildungsplan für die Polybauer beruht auf drei Leitgedanken.Es werden für die Grundbildung

typische berufliche Situationen und Anforderungen bestimmt,in welchen fachliche und überfachliche Kompetenzen ganzheitlich gefördert werden

 

 

 
Weiterbildung im 
Gerüstbau
 
KOPAS

Die Ausbildung zum KOPAS (Kontaktperson Arbeitssicherheit)

Die Ausbildung beginnt mit dem Besuch des KOPAS-Grundkurses. Im Abstand von jeweils zwei Jahren werden anschliessend die vier in sich abgeschlossenen Module besucht. Die Reihenfolge der Module kann beliebig gewählt werden; die vorgängige Absolvierung des Grundkurses ist jedoch in jedem Falle Bedingung.

 

Folgende Kursmodule sind neben dem Grundkurs derzeit im Angebot resp. befinden sich in Ausarbeitung:

 

Die EKAS Richtlinie verlangt ein funktionierendes Sicherheitskonzept, wofür die von der EKAS genehmigte «Branchenlösung SGUV» das richtige Hilfsmittel ist. Der Besuch der KOPAS-Kurse resp. die Ausbildung zum KOPAS ist gemäss Branchenlösung für mindestens eine Person in leitender Funktion pro Betrieb obligatorisch.

 

Es ist davon auszugehen, dass die SUVA und die Paritätische Berufskommission (PBK) Gerüstbau die Umsetzung in den Betrieben kontrollieren. Gemäss Art. 21 und Art. 25 des Gesamtarbeitsvertrages für den schweizerischen Gerüstbau (GAV) wird mit der Allgemeinverbindlicherklärung (AVE) durch den Bundesrat die Kontrolle in der ganze Branche verstärkt. Fehlbare Firmen werden mit massiven Bussen rechnen müssen und die GAV-Konformität verlieren. Wir legen Ihnen daher nahe, die angebotenen Kurse zu besuchen, um die GAV-Konformität zu erhalten bzw. zu wahren.

 

 
Bausteinkurse
(Winterkurse)

Die nachstehend aufgeführten Kurse werden in Zusammenarbeit mit der Paritätischen Berufskommission PBK ausgearbeitet und durchgeführt.

 

Wir empfehlen Ihnen, die ruhigere Zeit des Winters zu nutzen, um Ihren Mitarbeitern eine Weiterbildung im Gerüstbau zu ermöglichen.

 

Die Kurskosten, wie auch den Lohnausfall, werden vom Gebafonds gemäss Reglement rückvergütet.

 
Personalausbildung

Zur Dem SGUV ist es ein grosses Anliegen, dass die Gerüstbaubranche gut und einheitlich geschultes Personal beschäftigen kann. Zu diesem Zweck wurden auch verschiedene Kurse ausgearbeitet, welche das Personal im internen Dienst ansprechen sollen.

Folgende Kurse stehen zur Auswahl:
 

Interessiert am GAS?

Sie möchten mehr wissen? Sie wollen Mitglied werden?

Sie interessieren sich für unseren Beruf? Nehmen Sie nachstehend Kontakt mit uns auf:

GAS
Gerüstbau-Unternehmer Verband 
der Regionen Solothurn und Aargau

Urs Schürch 
Zuchwilstrasse 6, 4542 Luterbach 
 

T 079 432 60 00, urs.schuerch@menz.ch